Vergesslichkeit

Das Gehirn ist ein Teil des Zentralen Nervensystems (ZNS). Die Informationen und Reize welche aus der Umgebung empfangen werden, müssen permanent mit bestehendem Wissen abgeglichen und entweder gespeichert oder verworfen werden. Dafür ist die Vernetzung der Nervenzellen wichtig.
Nervenzellen (sogenannte Neuronen) und deren Verknüpfungen (Synapsen) sind für die komplexen Fähigkeiten des Gehirns verantwortlich. Die Synapsen können jederzeit auf- und abgebaut werden. Das Gehirn ist also anpassungsfähig. Die Nervenzellen benötigen für Ihre optimale Funktionsfähigkeit sehr viel Energie. Das Gehirn braucht ungefähr 20 % der im Körper erzeugten Energie. Diese wird durch Glukose und Sauerstoff bereitgestellt.

Mit den Jahren lässt das Gedächtnis nach. Das ist ein normaler Alterungsprozess.

Es gibt noch weitere Gründe für ein nachlassendes Gedächtnis:

  • Frühzeitige Herzbeschwerden und Durchblutungsstörungen
  • Früheres Auftreten einer Demenzform
  • Ungesunder Lebensstil, wenig Bewegung

Wen es zunehmend stört, dass das Gedächtnis und die Konzentration im Alltag nachlassen, der sollte ein Gespräch mit dem Arzt/ der Ärztin, dem Apotheker/der Apothekerin oder dem Drogisten/ der Drogistin suchen.

Lesen Sie noch mehr zum Thema Vergessen.

Hier noch ein Artikel zum Thema Initiates file downloadGedächtnistraining.